Startmanagement

Das Startmanagement bei Einmalerlag - Risiko reduziert, Anlage optimiert

Bei einer fondsgebundenen Versicherung gegen Einmalerlag wird auf einen Schlag eine hohe Summe in den Versicherungsvertrag und damit an den Kapitalmärkten investiert.

Wird der Anlagebetrag bei hohen Fondskursen investiert - und fallen die Kurse anschließend - so kann das in kurzer Zeit zu hohen Verlusten beim Fondsguthaben führen. Das Startmanagement der Continentale vermindert dieses Risiko.

 

So funktioniert's

  • Der einmalige Anlagebetrag (Einmalerlag abzüglich Versicherungssteuer und Kosten) fließt in risikoarme Renten- oder Geldmarktfonds (Startfonds).
  • Ihr Kunde bestimmt individuell, in welche Zielfonds umgeschichtet werden soll. 
  • Über einen wählbaren Zeitraum von 3 bis zu 60 Monaten wird das Fondsguthaben monatlich Schritt für Schritt aus den Startfonds in die gewünschten Zielfonds mit höheren Ertragserwartungen, umgeschichtet.

Beantragen des Startmanagements

Der Kunde kann zwischen zwei Verfahren wählen:

 

Beantragen des standardisierten Verfahrens

Hier ist der Startfonds UBS (Lux) Money Market Fund - EUR (R92) fest vorgegeben. Sie müssen nur noch die gewünschten Zielfonds - mit Aufteilungsverhältnis - und den Umschichtzeitraum (grundsätzlich 3 - 60 Monate) eintragen. 

Die Beantragung des standardisierten Startmanagements erfolgt über das Beiblatt Fondsauswahl.

 

Beantragen des individuellen Verfahrens

Bei der Vereinbarung des individuellen Startmanagements sind alle Festlegungen selbst zu treffen:

  • die Startfonds - mit Aufteilungsverhältnis
  • die neutralen Fonds, die nicht in das Startmanagement einbezogen werden - mit Aufteilungsverhältnis
  • die Zielfonds - mit Aufteilungsverhältnis
  • der gewünschte Umschichtzeitraum (grundsätzlich 3 - 60 Monate)

Die Beantragung des individuellen Startmanagements erfolgt über die Vereinbarung zum Startmanagement bei Einmalerlag.